Lebensretter Enzyme - Ärzte "schweigen"
 
Beschließen Sie nicht erst auf dem OP-Tisch Ihr Leben zu ändern (1)
 
Rohkost & Enzyme - Seite(n): 1 2 3 4 5 Weiter »
 
 

  

 
Hier erfahren Sie die ganze Wahrheit!
Sie können nämlich auch ohne Geld...


abnehmen, einen AntiAging-Effekt und mehr Leistung
beim Sport "erzielen", sowie körperliche und geistige
Gesundheit & Vitalität genießen, bis in das hohe Alter!

  

Abnehmen

Wenn Sie das Thema abnehmen interessiert, finden Sie alle
Infos dazu auf
Seite 3. Nur würde ich Ihnen empfehlen, alles
von Anfang an zu lesen. Diese Information ist lebenswichtig!

   

Sind wir Fleisch- oder Pflanzenfresser

Möchten Sie sich bereits im Vorfeld darüber informieren, ob wir
Menschen "Fleisch- oder Pflanzenfresser" sind? Hier
klicken »

 

Und warum wir nur vegan essen sollten, erfahren Sie hier »

    

Die "lebenswichtige" Bedeutung
der Enzyme
für Ihre Gesundheit!

Gesünder länger leben... gewusst wie.

Aus der nachfolgenden Ausführung wird hier sehr deutlich, warum eine
pflanzliche Enzym-Basis, also Rohkost bei der Ernährung so wichtig ist,
und
warum nur diese wirkungsvoll auf unseren Körper einwirken kann...


Enzyme sind die Basis-Nährstoffe
unseres Körpers. Mit ihnen steht
und fällt unser Wohlbefinden!


Wertvolle Enzyme in der Rohkost

Über Enzyme in der Rohkost wurden schon sehr viele wissenschaftliche und medizinische
Studien durchgeführt. Und doch wird darüber nur sehr wenig gesprochen, und in der
medizinischen Wissenschaft nur selten genutzt und angewendet. Oder haben Sie persönlich
schon viel darüber gehört oder gelesen? Und hat Sie Ihr Arzt schon einmal gefragt, wie es mit
Ihren Nährstoffen/Enzymen aussieht, oder er Sie schon einmal daraufhin untersucht
?

 

Die  W a h r h e i t  ist:

Enzyme sind der Schlüssel

zu Gesundheit und Leben!

   

Diese kurze Aufzeichnung handelt von der Rohkostfamilie.

Wie Eltern ihren, von der Schulmedizin aufgegebenen 1 1/2 jährigen Sohn, in nur
drei Tagen selbst erfolgreich heilen konnten! Unbedingt ansehen - WERTVOLL!!

 


Sehr viele Fragen tauchen auf, wenn wir uns so 
die Natur und ihre Lebensvorgänge betrachten.

  • Haben Sie vielleicht das schon jemals erlebt, dass ein gekochter bzw. erhitzter Samen gekeimt hat? Ungekochte, nicht erhitzte Erbsen und Bohnen werden mit Sicherheit keimen und wachsen, wenn wir sie in den Boden tun – oder was denken Sie?
     
  • Wie können wir uns dieses Wunder der Natur erklären, warum der Nährstoffgehalt von Samen (Sprossenzucht), durch die Zugabe von etwas Wasser, Luft und Sonnenschein zwischen 300 und 800 Prozent ansteigt? Woher kommen all diese Nährstoffe?
     
  • Und wie kommt es dann, dass der durchschnittliche Mensch der westlichen Welt, der eine sogenannte ausgewogene Nahrung zu sich nimmt, häufig ernste gesundheitliche Probleme hat? Aber die heutigen „Zivilisationskrankheiten“ nehmen doch mehr und mehr zu – oder?
     
  • Trotz der gewaltigen Fortschritte der Gesundheitswissenschaften, Forschungen, Ärzte und der Empfehlung der WHO, sich um eine ausgewogene Ernährung zu kümmern, sind wir von schlimmsten chronischen, degenerativen Krankheiten, welche die Menschheit jemals gekannt hat, befallen: Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Arthritis, Alzheimer (wobei es sich bei Alzheimer eigentlich nur um Diabetes 3 handelt). Die Wissenschaft weiß so viel über unseren Körper, wie kann das sein, dass sie da so im Nebel tappt? Es sieht so aus, dass, je klüger wir werden, desto kränker werden wir. Und warum das?
     
  • Sehen wir uns einmal die Menschen der armen Länder an, die keine gut ausgewogene Ernährung haben, sie bekommen meist kaum genug an Nahrung. Ihre Sorge ist, wo bekommen sie genügend Nahrung her? Und doch ist deren Gesundheitszustand oft viel besser. Woher kommt das?
     
  • Und was ist dann mit den Eskimos im hohen Norden, die vor­wiegend tierische Produkte essen, wie Walfischfleisch, Walfischspeck etc. und trotzdem keine cholesterinbedingte Probleme haben? Gemeint sind hier die Eskimos, die sich traditionell ernähren. Sie essen Walfischspeck, ein gesättigtes tierisches Fett, voll von Cholesterin. Und trotzdem haben die Eskimos keine Cholesterinprobleme oder irgendwelche cholesterinbedingte Herzgefäß-Probleme. Wie können Sie sich das erklären?
     
  • Wenn wir z. B. in das Himalaya Gebirge schauen, gibt es eine Gruppe von Indern, die Hunza, eine Bevölkerungsgruppe, deren Gesundheitszustand außergewöhnlich ist. Sie werden 100 bis 140 Jahre alt - Krank­heiten sind Ihnen praktisch unbekannt. Sie haben nicht so ein Gesundheitssystem mit all den Ärzten und Kran­kenhäusern (Pharmazie) - auch nicht all diese wundervollen, gut ausgewogenen Mahlzeiten, wie wir sie haben. Sie essen rohe Nahrung. Wie können Sie sich das erklären?
      

     

Die Antwort auf diese Fragen ist:
Es sind die Enzyme!


Was ist ein Enzym? Es besteht aus Eiweiß, einer Proteinstruktur. Per Definition ist ein Enzym ein Katalysator. Was ist ein Katalysator? Ein Katalysator ist ,,etwas“, das hilft, effizienter dass heißt, wirkungsvoller zu arbeiten. Ganz einfach. Wie das Öl im Automotor. Der Motor läuft nicht mit Öl, sondern mit Benzin. Doch wie wirkungsvoll wäre der Motor ohne das Öl? Er würde nicht lange laufen. Hitze wirkt in manchen Fällen auch als Katalysator. Oft werden chemische Reaktionen beschleunigt wenn Hitze angewendet wird. Sie hilft dabei, dass Reaktionen schneller ablaufen. Genau das machen auch Enzyme. Sie sind Katalysatoren, die dabei helfen, dass die verschiedenen metabolischen Funktionen (Stoffwechsel-Funktionen) im Körper ablaufen.


BacklinkSpy backlink research tool


Jede Stoffwechselfunktion, jede chemische Reaktion im Körper, die uns am Leben erhält, wird angetrieben, überwacht - unterstützt durch einen Katalysator dass heißt, durch ein bestimmtes Enzym.


Ist Ihnen das bekannt, dass alle Vitamine Enzyme sind? Aber nicht alle Enzyme sind Vitamine. Die Vitamine sind die bekanntesten Enzyme. Doch gibt es noch eine ganz andere Gruppe von Enzymen, die man normalerweise nicht in der Packung kaufen kann.
 
Ohne Enzyme gibt es kein Leben, das ist nicht möglich. Vielleicht werden wir eines Tages wirklich anfangen zu verstehen, was ein Enzym im Hinblick auf das darin befindliche Leben ist. Doch werden wird niemals in der Lage sein, das Leben in dem Enzym zu reproduzieren, dass heißt, künstlich herzustellen. Wir können kein Leben herstellen. Jeder möchte gerne eine Pille für jede Krankheit oder für die Gesundheit, die aus der Packung kommt. Doch das ist nicht möglich. Es muss Leben in der Packung sein, wenn es Ihnen helfen soll. Sie müssen lebendige Enzyme zur Verfügung haben.


Enzyme sind sehr wichtig für unseren Körper, um gesund und am Leben zu bleiben, denn die meisten Stoffwechselfunktionen können nicht ablaufen, wenn Enzyme fehlen. Man schätzt, dass es im Körper über 100.000 verschiedene Arten von Enzymen gibt. Einige Enzyme werden lange Zeit bevor sie gebraucht werden vom Körper hergestellt und gespeichert. Andere werden in dem Moment gemacht, wenn sie gebraucht werden.


Es gibt Enzyme, die speziell für die verschiedenen Organe und Drüsen, ja für geradezu jeden Teil des Körpers da sind: spezielle für das Herz, spezielle für die Nieren etc. ... Sehen wir uns deren Zellen an, finden wir dort wiederum viele Tausende verschiedener Enzyme für die vielen verschiedenen Funktionen dieser Zelle. Ein sehr komplexes Thema. Diese Enzyme, die im Körper sind und die der Körper benötigt, um ganz zu funktionieren und die metabolischen, dass bedeutet, die Stoffwechsel-Funktionen auszuführen, damit wir viel länger leben, nennen wir Körper-Enzyme oder metabolische (Stoffwechsel-) Enzyme.


Der Körper stellt diese Stoffwechsel-Enzyme selber her. Man findet sie nicht in der Nahrung.

Täglich verbraucht der Körper Enzyme, um das Leben zu erhalten. Diese müssen ersetzt werden. Der Körper kann aber nicht aus NICHTS etwas Lebendiges herstellen, er muss dafür eine äußere Quelle für die Zufuhr von lebenden Roh-Enzymen - nicht erhitzte Pflanzen-Enzyme - haben. Diese kann der Körper dann in seine eigenen einzigartigen Körper-Enzyme umwandeln, zum Beispiel für das Herz, die Nieren, das Gehirn, die Verdauung usw.


Was glauben Sie, was die Quelle dieser Roh-Enzyme sein könnte? Rohe Nahrung -  oder man kann auch sagen: Lebendige Nahrung. Ja, jede Nah­rung, die roh ist, hat lebende Enzyme in sich. Wir benötigen also eine lebendige Zufuhr zum Körper, der die lebenden Enzyme darin in Enzyme umwandelt, die unser Körper verwerten kann.


Es gibt somit zwei Gruppen von Enzymen, welche ich hier gerne nennen möchte. Die Körper- oder Stoffwechsel-Enzyme und die Nahrungs- oder Pflanzen-Enzyme. Die Körper-Enzyme werden vom Körper gemacht, aber wir benötigen dafür eine lebendige Rohquelle – rohe Nahrung - aus der sie gemacht werden. Diese nennen wir Nahrungs-Enzyme oder auch Pflanzen-Enzyme (PhytoZyme).


Jeden Tag, an dem wir leben, verbrauchen wir Körper-Enzyme und diese müssen aufgefüllt werden sie müssen von einer äußeren Quelle kommen – von roher, lebendiger Nahrung – ganz einfach.

     

  
Gibt es einen Zusammenhang zwischen Krankheit und Enzymen?

Was glauben Sie, sind die Folgen, wenn wir Nahrung zu uns nehmen würden, die keine lebenden Enzyme enthält? Wenn wir unserem Körper rohe Pflanzen-Nahrungs-Enzyme vorenthalten? Die Konsequenz davon wäre offensichtlich eine durch den Mangel an Enzymen reduzierte Funktion im Organismus mit dem Gefühl von „nicht Wohlsein“ oder Krankheit. Nehmen wir einfach das Bild eines Bankkontos: ohne ein volles Bankkonto muss der Körper anfangen, einige seiner Ausgaben zu reduzieren. Er hat nicht genug Enzyme – Geld­eingänge um so effektiv zu arbeiten, wie er möchte, um alle Rechnungen bezahlen zu können. Aber das Leben geht weiter, sie müssen bezahlt werden.


Wenn die Enzyme nicht vorhanden sind – wenn wir Nahrung essen, die keine lebenden Enzyme enthält – wie bleibt der Körper dann am Leben?


Wenn wir geboren werden, hat unser Körper ein nahezu volles Bankkonto mit Enzymen zur Verfügung. Wenn wir dann unorganisches Essen zu uns nehmen, hat er die Fähigkeit, die denaturierte Nahrung ohne aktive Enzyme zu verarbeiten, weil er Enzyme aus seinem eigenen System abziehen und so diese tote Nahrung in lebendige Nahrung umwandeln kann. Das ist mit gewaltigen „Kosten“ für uns verbunden. Denn jeden Tag, wenn genau dies alles passiert, verbrauchen wir u. a. unzählige Enzyme für die verschiedenen normalen Stoffwechselvorgänge und außerdem verbrauchen wir eine Menge Enzyme, um solche tote Nahrung in lebendige Nahrung umzuwandeln, damit wir wachsen und am Leben bleiben können. Das heißt noch nicht, dass wir dabei auch gesund bleiben.


Was passiert, wenn wir das immer wieder tun? Wenn wir nur verbrauchen und nichts auf unser Bankkonto zurückzahlen? Wenn das Einkommen sich ständig verringert?


Was machen wir, wenn wir ein bestimmtes Volumen an "Rechnungen" haben und nun unseren Zahlungs-verpflichtungen nicht mehr nachkommen können? Wir zahlen nicht mehr den vollen Betrag. Wir leisten nur die Mindestzahlung oder bitten um Aufschub. Manche Zahlungen werden einfach gestrichen, damit wir irgendwie zahlungsfähig bleiben.


Und genau so läuft es in unserem Körper ab. Kommen nicht täglich genügend lebende Enzyme in unseren Körper, beginnt jener verschiedene Stoffwechselfunktionen zu reduzieren, er wird sie langsamer ausführen, die Wirksamkeit erheblich verringern. So z. B., bei der Leber und ihrer Fähigkeit zur „Hausreinigung“.

    
 
Rohkost & Enzyme - Seite(n): 1 2 3 4 5 Weiter »
 

STARTSEITE â–º I Warnung I Unfassbar I Wahnsinn I Teufelsgesetz / Bürgerkrieg I NEWS I Rohkost / Enzyme I Bücher I Impressum

 
NACH OBEN